Die aus einer über fünfzigjährigen Erfahrung in dieser Branche entstandenen Bürsten von FAVAGROSSA sind aus extrem zuverlässigen und flexiblen Materialien hergestellt. Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass eine gute Wartung und die Verwendung chemischer Qualitätsprodukte ausschlaggebend sind, um ein optimales Waschergebnis mit unvergleichbarer Dauer zu erzielen. Der Betreiber muss immer in der Lage sein, festzustellen, ob die Bürsten verschmutzt, abgenutzt oder nicht mehr verwendbar sind, um deren dauerhafte Zuverlässigkeit zu gewährleisten.
In jedem Fall unterliegen auch die Bürsten im Verlauf der Zeit durch die Witterung und die Chemikalien, denen sie ausgesetzt sind, einer natürlichen Alterung. Es ist daher unabhängig von der Anzahl der ausgeführten Waschgänge empfehlenswert, die Bürsten mindestens alle zwei Jahre zu ersetzen.

Es gibt eine spezifische Beborstung für jede Anlage, die vom Hersteller der Autowaschanlage genehmigt und getestet ist, um optimale Ergebnisse und den korrekten Betrieb zu garantieren. Die Bürsten werden nach verschiedenen technischen Eigenschaften (Durchmesser, Form, Dichte, Material usw.), die von der Bauart der Anlage abhängig sind, entwickelt und angeordnet. Aus diesem Grund ist es ratsam, den ursprünglichen Aufbau nicht zu verändern und in jedem Fall Fachpersonal einzuschalten. Dank ihrer langjährigen Branchenerfahrung ist die Firma FAVAGROSSA in der Lage, eine breite Palette an Bürsten für jede Anlage anzubieten.

Umweltbedingungen: Bei der Einrichtung der Anlage in Außenbereichen sind die Bürsten der Witterung ausgesetzt. Oft befinden sie sich an Orten, wo die Sonne, der größte Feind von Kunststoffen, die äußerst schädlichen molekularen Alterungsprozesse der Borsten auslöst. Bei Anlagen die langzeitig der Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind, findet man nicht selten gipsähnlich ausgetrocknete Borstenbüschel. Diese Erscheinung wird gewöhnlich als „frühzeitige Alterung“ bezeichnet und ist auf langen Stillstand und andauernde UV-Einstrahlung zurückzuführen. Leider kann man, trotz der speziellen Zusatzstoffe zum Schutz vor UV-Strahlen bei der Herstellung der Borsten, diese Auswirkung nur verhindern, indem man die Bürsten bei längerem Stillstand vom Sonnenlicht fernhält.


Mechanische Einwirkungen: Die Anlage muss ständig überwacht werden, um sicherzustellen, dass die Bürsten korrekt auf das Fahrzeug einwirken. Selbständige Eingriffe führen oft dazu, dass beim Waschen heftige Reibung auftritt, die beim Bau der Anlage nicht vorgesehen war. Schäden an den Fahrzeugen oder den Bürsten sind daher auch auf eine schlechte Wartung der Anlage durch ungeschultes Personal und Ersatzteile, die nicht original sind, zurückzuführen.


Chemische Einwirkungen: Im Bereich der Autowäsche sind die chemischen Produkte wie Wasch- und Pflegemittel und deren korrekte Anwendung ausschlaggebend. Die Produkte müssen Qualitätsmittel sein und die empfohlenen Dosierungen sind streng einzuhalten. Die Verwendung billiger oder besonders aggressiver Chemikalien kann zu sehr schlechten Ergebnissen führen oder sogar Schäden am Lack und an den Dichtungen der Fahrzeuge bewirken.
In jedem Fall ist es ratsam, zu verhindern, dass chemische Produkte lange auf den Borsten bleiben, deshalb sollten die Bürsten am Ende des Arbeitstags leicht gespült werden.

In der Regel sind sehr schmutzige Bürsten ein Zeichen für eine schwache Leistung der normalen Reinigungsmittel der Anlage, stark kalkhaltiges Wasser bzw. eine schlecht funktionierende Wasserrückgewinnungsanlage.

Wenn bei der Wäsche Qualitätschemikalien verwendet werden, reinigen sich die Bürsten dank der Zentrifugalkraft bei der Autowäsche meist von selbst.

Die Reinigung der Bürsten mit chemischen Reinigungsmitteln darf nur gelegentlich erfolgen, wobei ausschließlich Qualitätsprodukte zu verwenden und die empfohlenen Verfahren und Dosierungen einzuhalten sind. Die Verwendung schlechter Produkte und zu häufiges Reinigen kann dauerhafte Schäden an den Bürsten bewirken, deren Eigenschaften sich verändern und sie praktisch unbrauchbar machen.

Es ist nicht immer möglich, genau zu bestimmen, wann es Zeit ist, die Bürsten zu ersetzen. Da diese Frage jedoch so oft gestellt wird, möchten wir allen Anlagenbetreibern empfehlen, den Zustand der Borstenenden (die letzten 10 cm) zu prüfen. Entgegen den Erwartungen kann sich der Verschleiß außer an der Verkürzung der Borsten auch daran zeigen, dass diese dünner werden. Der Verlust an Dicke führt zu unwirksamer Waschleistung und Funktionsstörungen: in diesem Fall ist ein sofortiger Ersatz der Waschbürsten ratsam.

In jedem Fall altern auch die Bürsten und unterliegen im Laufe der Zeit durch die Witterung und die Chemikalien, denen sie ausgesetzt sind, einer natürlichen Abnutzung. Unabhängig von der Anzahl der ausgeführten Waschzahlen ist es daher empfehlenswert, diese mindestens alle zwei Jahre zu ersetzen.

Oft sammelt sich im unteren Bereich des Fahrzeugs der hartnäckigste, am schwierigsten zu entfernende Schmutz an. Auch wenn man nicht über eine Waschstraße mit spezifischen Seitenbürsten verfügt, kann eine leistungsfähige Reinigung erreicht werden, indem man den Durchmesser und die Dichte sorgfältig auswählt oder Hybridbürsten im unteren Bereich der senkrechten Walzen verwendet. Wenn diese Eigenschaften mit einem korrekten Profil der Waschbürsten vereint werden, ist die Seitenreinigung kein Problem mehr.  

DRYTEX wurde eigens geschaffen, um das Problem der Tropfen bei der Nachtrocknung zu beheben, und ist die ideale Lösung, um immer perfekt trockene und saubere Wagen zu gewährleisten. Dieses Material kann am Ende von Waschstraßen eingebaut werden und gewährleistet außer einer tadellosen Trocknung auch einen perfekt polierten Lack, denn die weiche Oberfläche ermöglicht eine Politur der Wagen wie keine andere Bürste auf dem Markt. 

Das Material, das die beste Waschkraft und eine sanftere Pflege des Lacks gewährleistet ist zurzeit F-A.C.E. Diese neue Bürste ist das Spitzenprodukt von FAVAGROSSA, das die außergewöhnlichen Eigenschaften von Carlite mit der unglaublichen Weichheit der Mikrofaser verbindet. Das Ergebnis ist eine starke Bürste, die gleichzeitig sanft pflegt und sogar den hartnäckigsten Schmutz entfernt. Die weiche Oberfläche ermöglicht außerdem eine Politur wie keine andere Waschbürste auf dem Markt und gewährleistet immer perfekt glänzenden und strahlenden Lack.

Anlagen für Nutzfahrzeuge sollten über Bürsten mit TRADITIONELLEN PE BORSTEN mit hoher Reinigungsleistung verfügen, da diese auch die schwierigsten Bereiche waschen. Für Lastwagen und Züge empfehlen wir traditionelle Polyethylen- oder Nylonborsten, während bei der Autobuswäsche (und im Allgemeinen bei Fahrzeugen, die Aufkleber und Werbematerial aufweisen) die sanfteren und geräuschärmeren Bürsten aus FILOK ratsam sind.

Bitte hier klicken um Bescheid Ihrer Anfrage zu bekommen